Einfluss der EU auf die Rechtslage im Schweizer Fondsmanagement 2022

Erst wurden mit Wirkung auf Anfang 2020 (weitgehend) nach EU-Vorlage bestehende Gesetze und Verordnungen revidiert (KAG, KKV, KKV FINMA) und neue hinzugefügt (FIDLEG, FINIG). Betroffen waren und sind Anlage- und Vermögensberater, Asset Manager sowie Verwalter von Kollektivvermögen und alle, welche mit Finanzdienstleistungen sowie dem Angebot und der Vermarktung von Finanzinstrumenten zu tun haben, wie etwa dem Fondsvertrieb. Die Umsetzung ins Tagesgeschäft war und ist zuweilen heute noch ein riesiger und auch teurer Kraftakt. Und bereits drohen in unserem Geschäft weitere Anpassungen regulatorischer Art, denn EU-Brüssel dreht unablässig weiter an der Regulationsschraube. In welche politischen Richtungen dies mit welchen inhaltlichen Schwerpunkten gegenwärtig erfolgt und weiter erfolgen soll und welche Geschäftsbereiche durch welche Regularien respektive anstehenden Gesetzesvorlagen konkret neu betroffen sein werden, soll im Sinne einer Übersicht kurz aufgezeigt werden. Das Fachpanel bietet ersten praktischen Lotsendienst quer durch den aktuellen und anstehenden regulatorischen Dschungel «Made in EU-Brüssel» und soll aufzeigen, wie man das eigene Management of Regulation im Griff und sich entsprechend rechtlich und Compliance-mässig fit halten kann.