Swiss Logistics Award 2017

 

 

Innovation gewinnt!

GS1 Schweiz und die Jury des Swiss Logistics Awards vergeben dieses Jahr zum 22. Mal den Swiss Logistics Award.

Seit gut zwei Jahrzehnten stellt die schweizerische Logistik ihre Innovationskraft unter Beweis und leistet einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Schweiz.

Für den «Swiss Logistics Award» 2017 nominiert…

 

> DPD (Schweiz) AG: Empfänger steuern aktiv die Zustellung ihrer Pakete mit «Follow My Parcel»

Über das Portal «Follow My Parcel» kann der Empfänger des privaten Paketdienstleisters DPD Schweizdie Zustellung seines Pakets auf der letzten Meile aktiv überwachen und steuern. Während der Auslieferung kann er dank GPS und Google Maps jederzeit den Standort seines Paketes prüfen. Zudem hat er verschiedene Zustelloptionen, die er bis 15 Minuten vor der Zustellung kostenlos nutzen kann. Dem Fahrer wird nach der Änderung der Zustellung durch den Empfänger automatisch eine neue, optimierte Route vorgeschlagen.

 

> Post CH AG: Drohnen im Einsatz für die Gesundheit

Mit autonomen Transportdrohnen möchte die Schweizerische Post die Logistik im Gesundheitswesen effizienter gestalten, die Behandlung von Patienten verbessern und Kosten reduzieren. Zurzeit testet sie eine Verbindung für den Transport von Blutproben zwischen dem Ospedale Italiano und dem Ospedale Civico in Lugano. Dadurch können die Transportzeit um 70 Prozent und die Prozesskosten um 80 Prozent reduziert werden.


> railCare AG: Kühlung beim Bahntransport mit kinetischer Energie dank «rCE-Powerpack»

Mit dem System «rCE-Powerpack» kühlt oder temperiert die railCare AG Lebensmittel und andere Güter beim Bahntransport mit kinetischer Energie anstatt mit Treibstoff. Die Energie entsteht direkt beim Fahren des Zuges, wird in Akkus gespeichert und über Lastdosen in die Kühlaggregate geleitet. Gesteuert und überwacht wird das System via GPS. Das «rCE-Powerpack» reduziert den CO2-Ausstoss gemäss railCare um 75% und die Lärmemissionen um 30-35%.


> Swissprime Technologies AG: Telefonzellen als variable Multiservice-Stationen umnutzen

Ehemalige Telefonzellen werden zu Multiservice-Stationen: Das will die Swissprime Technologies AG mit dem Projekt «Omphalos». Privatpersonen oder Gewerbe können die gekühlten oder ungekühlten Schliessfächer in den umgebauten Telefonzellen als Pickup-Stationen für bestellte Waren nutzen, um Dokumente auszutauschen oder Produkte zu hinterlegen. Die Zugriffsberechtigungen auf die Schliessfächer werden cloudbasiert mit der Zugangs- und Berechtigungs-Management-Lösung www.kleverkey.com verwaltet.

 

Es wird spannend! Wer gewinnt das Rennen um den Swiss Logistics Award 2017?

 

Freundliche Grüsse

 

Hans Rudolf Hauri                                          Thomas Bögli

Präsident der Jury Swiss Logistics Award             Mitglied der Geschäftsleitung GS1 Schweiz

 

Mehr Infromationen: www.swisslogisticsaward.ch